Tirolerhuhn

Charakterisierung der Neu-Tiroler

(Stand Ende 2015)

Bezeichnung

Neu-Tirolerhuhn, Tirolerhuhn, Tirolese (it)

Ursprungsgebiet

Gebiet der ehemaligen österreichischen Monarchie, Provinzen Bozen und Trient (IT), Tirol, Salzburg und Vorarlberg (A), Zentral- und Ostschweiz (CH), süddeutscher Grenzraum in Bayern (D)

Typ und produktive Ausrichtung

Elegantes und robustes Huhn von mittlerer Körpergröße, charakteristische, nach vorne gerichtete Federhaube, gut entwickelter Bart. Die Hühner haben einen gut entwickelten Bruttrieb. Haltung im Allgemeinen auf bäuerlichen Betrieben mit extensiver Freilandhaltung (Weide), Zweinutzungshuhn Fleisch und Eier (ca. 52-58 gr). Das Fleisch ist mager und von feinem Geschmack.

Biometrische Daten

Mittleres Gewicht des reifen Hahnes: 2,0 – 2,4 kg
Mittleres Gewicht der reifen Henne 1,5 – 1,8 kg
Ei: 52 – 58 g, Minimalgewicht 50 g
Farbe der Eischale: reinweiß und weißlich
Legeleistung 160 – 200 Eier pro Jahr
Größe des Fußringes: Hahn 18 mm, Henne 16 mm.

Typische Charakteristiken

  • Körper: zylindrisch, mittlere Länge, gut abgerundet.
  • Kopf: kompakt, von mittlerer Größe, Haube nach vorne gerichtet.
  • Schnabel: kräftig und leicht gebogen, von gräulicher bis blauschwarzer Farbe
  • Augen: groß; lebhaft, hell und von rot-oranger bis brauner Farbe
  • Kamm: kleiner V-förmiger Hörnerkamm.
  • Kehllappen: klein und rot.
  • Gesicht: rot.
  • Ohrenmuscheln: mittlere Größe, oval und von weiß-bläulicher Farbe.
  • Bart: Bart und Backenbart oft schwarz, decken Kehllappen und Ohrmuscheln nur teilweise.
  • Haube: Immer gut entwickelt und nach vorne gerichtet. Bei Hähnen schmal und hoch, bei Hennen voller (breiter) und kleiner.
  • Hals: aufrecht, oft mit schwarzer Halskrause.
    Hahn: lang, bogenförmig und aufrecht getragen; gut bemantelt mit lanzettlich langen und feinen Federn.
    Henne: eher kurz und bogenförmig.
  • Schultern: durchschnittlich breit.
  • Rücken: durchschnittliche Länge und Breite; zum Schwanzansatz abgesenkt.
  • Flügel: werden dicht am Körper getragen.
  • Schwanz: aufrecht getragen, auch bei der Henne.
  • Brust: wenig vorspringend, hoch getragen.
  • Beine: mittellang, augenfällig und nicht befiedert, blau bis schiefergrün, vier Zehen.
  • Bauch: gut entwickelt, weich.
  • Haut: zart, weiß
  • Struktur des Federkleides: gut anliegend, lange, abgerundete Federn.
  • Färbung des Federkleides: alle Farben.

Morphologische, biometrische und farbliche Charakteristikas, welche den Ausschluss aus dem Register bewirken:

  • Zu gedrungene oder zu aufrechte Haltung;
  • Schwächlicher Rumpf;
  • Offene, auseinanderfallende, krumme oder nach hinten gerichtete Haube
  • Nicht ausreichend gut entwickelter Bart;
  • Von den Charakteristischen Massen abweichende Körpermasse und Gewicht.
×
Diese Website benutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr Infos